Die Arthroskopie oder Gelenkspiegelung ist ein minimal-invasiver chirurgischer Eingriff unter Einsatz eines speziellen Endoskops, dem Arthroskop. Der Begriff kommt aus dem griechischen "arthros" für Gelenk. Außerhalb von Gelenken wird der allgemeinen Begriff Endoskopie verwendet. Eine Arthroskopie kann zur Untersuchung, also Diagnosefindung und zur Behandlung genutzt werden.

Arthroskopie

Im COC Allgäu werden pro Jahr circa 1.000 arthroskopische Eingriffe durchgeführt. Dank der enormen Fortschritte der medizinischen Forschung konnten die Rekonstruktionsmöglichkeiten aller Gelenke über die „Schlüsselloch-Chirurgie“ in den letzten 10 Jahren erheblich erweitert werden.

Selbst aufwändige Maßnahmen wie Kreuzband-Operationen oder Rotatorenmanschetten-Eingriffe an der Schulter sind über kleinste Öffnungen mit wenigen Gewebeschäden bei zugleich hohen Erfolgsaussichten machbar. Sehr viele arthroskopische Eingriffe erlauben eine wesentlich schnellere Mobilisation des Patienten. Der Abbau von Muskel und die Einschränkungen in der Bewegung werden minimiert. Das wird auch dadurch unterstützt, dass die Mitarbeiter/-innen des COC Allgäu schon bei der Festlegung der Operationstermine die Krankengymnastik am Folgetag organisieren.

Häufige Teilnahmen an nationalen und internationalen Kongressen und Schulungen, wie auch Hospitationen an renommierten arthroskopischen Einrichtungen in Europa und den USA garantieren den neuesten Wissensstand. Das COC Allgäu ist ebenfalls Hospitationszentrum für Fremdärzte, die hier aktuelle Entwicklungen kennenlernen